Gewässer, Wasserkraft, Hochwasserschutz

Wir planen
fließend.

Der planende Umgang mit Wasser ist ein Schwerpunkt unserer Kanzlei. Sämtliche Fragen der Gewässerökologie werden behandelt.

Bei Ausleitungs- und Laufkraftwerken sind wir ausgehend von der Standortsuche, über Planung und Einreichung, bis hin zur ökologisch orientierten Bauumsetzung tätig. Ebenso unterstützen wir Sie im Zuge von Wiederverleihungen.

Unterschiedlichste Kraftwerkstypen, unterschiedliche Fischregionen und unterschiedliche Fragestellungen zur Durchwanderbarkeit bedürfen einer langjährigen Erfahrung und bestem Know-how.

Im Bereich Wasserkraft sind wir Ihr Ansprechpartner für:

  • Wasserrechtliche Einreichung
  • Naturschutzrechtliche Einreichung
  • Fischaufstiegshilfen
  • Machbarkeitsstudien

Bei einer Vielzahl von Wasserkraftanlagen haben wir unser Wissen eingebracht um eine nachhaltige Gewässerbewirtschaftung zu gewährleisten.

Gewässer, Wasserkraft, Hochwasserschutz

KW
Schaldorf

Ökologisches Einreichoperat

Im Auftrag der EVN Naturkraft wurde zur Erlangung der wasser- und naturschutzrechtlichen Bewilligungen ein ökologisches Einreichprojekt für das Wasserkraftwerk KW Schaldorf an der Mürz erarbeitet.

Dazu erfolgt die Abarbeitung sämtlicher relevanter Fachbereiche mit der Aufnahme des Ist-Zustandes und der Überlagerung des technischen Projektes um mögliche Auswirkungen festzustellen. Die Abarbeitung des ökologischen Einreichprojektes richtete sich nach dem steirischen Pflichtwasserleitfaden und unter Berücksichtigung weiterer rechtlicher Vorgaben (Schutzgebiete, Wasserrahmenrichtlinie usw.).

Neben den gewässerökologischen Qualitätskomponenten Hydromorphologie, Fische, Makrozoobenthos und Phytobenthos wurden die Vegetation und das Landschaftsbild im Projektgebiet erhoben. Im Zuge der naturschutzrechtlichen Projektierung wurden vertiefend artenschutzrechtliche Belange berücksichtigt.

Durch Verschneidung des technischen Projektes mit den ökologisch relevanten Ist Zuständen wurden die Auswirkungen vor dem Hintergrund der avisierten Vermeidungs-, Minderungs- und Kompensationsmaßnahmen bezogen auf die jeweiligen Fachbereiche abgeschätzt.

Gewässer, Wasserkraft, Hochwasserschutz

HWS
Oberer Tollingbach

Hochwasserschutz

Bei Hochwässern des Oberen Tollingbaches kommt es zu massiven Überflutungen im Siedlungs- und Gewerbegebiet der Gemeinden St. Peter-Freienstein und Leoben. Zusätzlich werden große Teile des Werksgeländes der Voestalpine überflutet.

Im technischen Projekt (HWS Tollingbäche – Oberer Tollingbach) wurde ein Maßnahmenkatalog für den Hochwasserschutz am Oberen Tollingbach in Kombination aus Geschieberückhalt und linearem Gerinneausbau erarbeitet.

Es erfolgte eine Erhebung des Naturraumes entlang des betroffenen Bachabschnittes und der Bereiche der geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen. Durch Überschneidung mit dem technischen Projekt erfolgt die Beschreibung möglicher Auswirkungen. Auf dieser Grundlage werden ökologische Maßnahmen zur Minderung der Auswirkungen bzw. zur Aufwertung des Naturraumes definiert.

Die ökologische Maßnahmenplanung betrifft einerseits den gewässerökologischen Ausbau des Oberen Tollingbaches inkl. der gewässernahen Gehölzstrukturen und andererseits allgemeine Maßnahmen, welche insb. die Auswirkungen in der Bauphase reduzieren.